Eingewöhnungszeit 

 

"Die Eingewöhnung ihres Kindes ist die Grundlage für eine gute Kindergartenzeit und liegt uns sehr am Herzen. Deswegen bitten wir Sie, bereiten Sie ihr Kind auf den Kindergarten vor. Stellen Sie sich z.B. folgende Fragen: Wurde ihr Kind schon einmal fremd betreut, kann es schon einige Zeit ohne Sie verbringen? Kennt es Rituale? Wann isst es zu Mittag? Wird am Mittag geschlafen? Hatte es Kontakt zu anderen Kindern?"

 

Die Eingewöhnung ist bei jedem Kind individuell. Es hängt davon ab, ob das Kind schon Vorerfahrungen mit außerfamiliärer Betreuung hat, wie alt es ist und wie das Bindungsverhalten des Kindes ist.

In der Regel wird für die Eingewöhnung ca. 4 Wochen eingeplant. Im Krankheitsfall kann sich diese verlängern. Nach einer Krankheit beginnt man oft noch einmal von ganz vorne.

 

Ablauf der Eingewöhnungszeit:

 

1. Woche: In dieser Woche bleibt die Bezugsperson mit Kind ca. 1 Stunde im Raum/Elterntisch in usnserem Kindergarten. Die Bezugsperson sucht sich dort einen Platz. Von dort aus kann Sie das Kind beobachten und Ihrem Kind Sicherheit bieten. So kann sie Anlaufpunkt für das Kind sein.

2.

Ab der 2. Woche: Es wird individuell entschieden, ob Ihr Kind schon bereit ist für einen ersten Trennungsversuch. Bei diesem geht die Bezugsperson erst einmal für kurze, abgesprochene Zeit vor die Tür.

3.

Von nun an werden die Trennungsversuche öfter und länger, je nachdem wie gut Ihr Kind damit umgehen kann.

Wenn die Versuche gut geklappt haben, können Sie dann die Einrichtung, für einige Zeit verlassen.